DSC01505
Wien Austausch vom 4-8.Juni

-Tag 1-

Um 9 Uhr mit dem Zug ging es los nach Nürnberg und von dort aus mit dem Fernbus weiter nach Wien.
Am Nachmittag in Wien angekommen begrüßte uns das Wiener Empfangskomitee herzlich und es ging erst mal für uns alle heim zu den Hosts.
Am Abend kamen wir alle zusammen, unsere engagierten Gastgeber hatten gekocht und leckeres Gulasch vorbereitet. Dazu genossen wir Bier und Wein, später das gleiche zu den Kennlernspielen.
Den Abend verbrachten wir in einer internationalen Tanzbar, nach persönlichen Präferenzen mehr und weniger alkohol- und tanzintensiv. Einige von uns kamen im Rahmen eines nächtlichen Snacks auch schon am ersten Tag am Würstelstand in den Genuss eines Käsekrainer – dem Wiener Pendant zur Currywurst. Also eine Wurst im Brot, die sich dadurch auszeichnet, dass in sie selbst Käsestücke eingearbeitet sind – sehr lecker.

-Tag 2-

Am Morgen Vormittag danach schmierten wir uns erst mal alle die Sonnencreme auf die Nase und in die Nacken.
Wir wappneten uns für die anstehende Citytour durch Wiens historischen Kern. Wien hatte sich entschieden, sich uns im Sonnenschein und bei schönstem Sommerwetter zu präsentieren. Unsere beidruckend sachkundigen Stadtführer von AEGEE Wien hatten den restlichen Sommertag perfekt geplant und so ging es nach dem Mittagessen ins Schnapsmuseum und danach zu einer riesigen Poolparty eines studentischen Wohnkomplexes, die bis in die Nacht anhielt – https://www.youtube.com/watch?v=or3U2rXxvQw *

-Tag 3-

Wir alle kannten das Schloss schon – Schönbrunn. Entweder, weil wir schon mal da waren oder eben durch die bekannten Sisi-Filme. Die Erwartungen waren also hoch und wurden nicht enttäuscht. In der schönen Kulisse entschieden wir uns dann unser gemeinsames Gruppenfoto zu schießen. Danach spazierten wir durch die Parkanlagen und nahmen zum Mittag im Biergarten eines netten Gasthofs in der Nähe Platz. Für den Nachmittag stand der Wiener Prater mit seinem bekannten Riesenrad auf dem Programm. Einige, die noch ein Tag länger bleiben sollten, nutzten die Zeit aber auch zum Shoppen oder Chillen. Es folgte eine Tour in den Wiener Untergrund, die uns über einen Filmschauplatz in der Kanalisation zu einem unterirdischen Fluss mittendurch Wien führte.
Am Abend stand die International Night an, bei der mal wieder viele verschiedene Köstlichkeiten aus ganz Europa auf dem Tisch standen, nicht zu vergessen, die alkoholische Gaumenschmeichler, die uns auf den darauf folgenden Programmpunkt einstimmten, auf Österreichisch „Fortgehen“. Mit Wegbier ausgestattet ging es dann also erst ins Coco und dann ins Loco. Und Nein, nicht alle Clubs in Wien  enden auf „oco“, vielmehr war es ein Zufall, dass das Schicksal uns am Abend dorthin und nicht in andere Etablissements geführt hat.

-Tag 4-

Am Morgen Vormittag hieß es nach einem gemeinsamen Frühstück Brunch Abschied nehmen. Ein Teil unserer Gruppe machte sich auf den Heimweg. Der andere Teil verbrachte einen entspannten Tag, im Wiener Kaffeehaus sich die gute Sachertorte schmecken lassend, nochmals durch den historischen Kern bummelnd, durch den Prater bummelnd oder an der Donau chillend.
Es folgte ein ruhiger Abend, am Tag drauf ging es für alle zurück nach Bambi

*Es handelt sich nicht ganz um ein Video der Party